Sonntag, 09. Dezember 2018
Banner_04.jpg

112 Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst

Eine Nummer - Gebührenfrei - Europaweit

Die europaweit einheitliche Notrufnummer 112 ist gebührenfrei - auch aus allen Mobilfunknetzen. Eine Vorwahl ist nicht erforderlich.

Mit Ihrem Mobiltelefon können Sie den Notruf auch bei aktivierter Tastensperre oder gesperrter SIM-Karte absetzen.
Außerdem wird die Notrufnummer 112 von den Mobilfunkbetreibern mit Vorrang behandelt.

Basierend auf Ihren Angaben beim Notruf werden die Einsatzmittel und Rettungskräfte disponiert. Um schnelle Hilfe leisten zu können, sind wir deshalb auf Ihre möglichst präzisen Angaben angewiesen.

Die folgende 5 W-Fragen sollte Ihr Ihr Notruf beinhalten:

Was ist passiert?

Schildern Sie möglichst genau, idealerweise in Stichpunkten das Ereignis. (z.B. Verkehrsunfall, Person eingeklemmt, Feuer, Explosion, bewusstlose Person)

Wo ist es passiert?

Machen Sie eine möglichst genaue Angabe zur Örtlichkeit des Ereignisses. (z. B. Gemeindenamen, Ortsteile, Straßenname, Hausnummer, Stockwerk, Kilomaterangabe an Straßen, Fahrtrichtung auf Autobahnen).

Wie viele Verletzte?

Geben Sie möglichst genau die Anzahl der Verletzten Personen an.

Wer meldet den Notfall?

Nennen Sie ihren Namen und geben Sie eine Rückrufnummer an.

Warten auf Rückfragen!

Evtl. hat der Leitstellendisponent weitere Rückfragen. Bleiben Sie deshalb am Telefon bis der Disponent das Gespräch beendet oder Ihnen sagt, dass Sie auflegen können.

 

Weitere hilfreiche Nummern:

Polizei 110
Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117

Giftnotruf München
089/19240
Nummer gegen Kummer

116 111

Weiterführende Informationen finden Sie auf den Seiten des Bayerischen Staatsministerium des Inneren, für Bau und Verkehr unter folgendem Link www.notruf112.bayern.de .

Drucken