Sonntag, 26. Mai 2019
Banner_02.jpg
  • Berichte
  • Unfallrettung nach State of the Art

Altdorfer Feuerwehr lässt sich von THL Spezialisten der Firma X-TRAP Rescuetraining fortbildenlogo X Trap

Der andauernde Fortschritt in der Weiterentwicklung der Fahrzeugsicherheitstechnik bringt bei einen Unfall höhere Sicherheiten und bessere Überlebenschancen für die Fahrzeuginsassen.

Dieser Fortschritt stellt allerdings die Feuerwehren immer häufiger vor größere Problemstellungen, sollte nach einem Unfall eine schonende Rettung notwendig sein. Zu den Problemen zählen nicht nur die höhere Fahrzeugsicherheit oder die verwendeten Materialen, sondern auch alternative Antriebe. Grade letzteres bietet noch zusätzlich ein enormes Gefahrenpotential. Es gibt keine einheitliche Kennzeichnung und keine einheitliche Notfallabschaltung für Hybride Antriebe.

Um mit den technischen Weiterentwicklungen mithalten zu können sind ständige Fortbildung unerlässlich. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Altdorf ließen sich jetzt in 2 Schulungen, der Basisschulung technische Rettung und Praxis für den Rettungstechniker, auf den aktuellsten Stand bringen. In einem theoretischen Teil wurden zuerst die verschiedenen auf dem Markt befindlichen Sicherheitssysteme beleuchtet und über verschiedene Antriebsarten diskutiert. Weiter wurde ein Handlungsleitfaden durch den Ausbilder Axel Topp vorgestellt, der im Einsatzfall dann routinemäßig abgehandelt werden kann und somit den Einsatzerfolg, sprich eine möglichst schnelle patientengerechte technische Rettung, sicherstellt.

Um die Theorie zu verfestigen ging es dann zum Altdorfer Bauhof, wo mehrere Fahrzeuge auf ihre fachgerechte Zerlegung warteten. Am Ende des zweiten Tages waren sich alle Teilnehmer einig, dass man zwei gelungene Tage mit sehr viel Informationen und Anregungen hinter sich hatte.

An dieser Stelle möchten wir uns auch nochmal recht herzlich beim Autohaus Fleischmann und bei Auto Klaus Meyer für die Bereitstellung der Fahrzeuge bedanken.

Zum Schluss noch ein Appell:

Unterstützen Sie uns!

Egal ob Sie uns die Fahrt zur Einsatzstelle vereinfachen indem Sie eine Rettungsgasse bilden, in dem Sie für ihr Fahrzeug die passende Rettungskarte ausdrucken oder vielleicht sogar mit uns gemeinsam zum nächsten Unfall ausrücken.

Denn unsere Freizeit für ihre Sicherheit!!

Drucken